Musik bewegt und berührt uns

Der Ton ist Leben, Leben ist Ton.

Töne sind allgegenwärtig, sowohl hörbare und für den Menschen nicht hörbare Töne. 

Die Tier- und sogar die Pflanzenwelt kommuniziert in für uns Menschen nicht wahrnehmbaren Frequenzen.

In den 60er Jahren schon fanden Forscher heraus, dass Bäume Töne von sich geben. Unlängst haben Forscher auch einen Grundton der Erde am Meeresboden aufzeichnen können. Das ganze Leben besteht also aus Tönen. 


Der Ton macht die Musik

Musik ist eine Art von Kunst, bestehend aus Tönen und Geräuschen in organisierten Schallereignissen. So beschreibt es der Wissenschaftler. Was sich etwas trocken liest, ist beim erklingen "schön organisierter Schallereignisse" alles andere als das. 

Musik ist ein wichtiger Bestandteil in unserem Leben. Für viele Menschen sogar einer der wichtigsten.

 

Musik erzeugt starke Emotionen von Freude, Spannung, Schauer, Melancholie bis hin zur Traurigkeit.

Wer kennt es nicht, dass ein Lied, eine Filmmusik oder eine Stimme so sehr berührt, dass es einem Gänsehaut verschafft oder gar Tränen in die Augen treibt, oder einfach nur Glückseligkeit und gute Laune verbreitet. 


Ohne Musik....

Beim genießen von Musik bedarf es keinerlei begleitenden Bilder oder Videos.

Es entstehen eigene "Bilder", wie beim lesen eines Buches, oder beim lauschen eines Hörspiels.

Aber was wäre ein Film, eine Show oder Werbung ohne Musik? Tanzen ohne Musik? Feste und Feiern ohne Musik?

 

Ließe man bei einem mit etlichen Millionen Euro teuren produzierten Film mit fantastischem Drehbuch, gedreht von den besten Regisseuren der Welt, aufwändigsten Spezialeffekten und den berühmtesten Schauspielern die Musik weg, würde man damit kaum jemand in die Kinos locken. Die Musik ist definitiv mehr als ein Beiwerk, oder das Salz in der Suppe eines Filmes.

Selbst Filmpioniere wie Charlie Chaplin, Buster Keaton oder Harold Lloyd konnten in ihren Stummfilmen nicht darauf verzichten.